Snoopy – oder auch liebevoll Snoop Snoop oder Snoop Dog genannt – wurde ursprünglich gefunden und leider hat sich keiner für ihn gemeldet. Deswegen sucht der Jungspunt jetzt nach einem neuen Zuhause.

Snoopy benötigt immer einen kurzen Moment, um Vertrauen zu fassen. Wenn man aber einmal sein Herz gewonnen hat, dann schmust er unfassbar gerne und möchte am liebsten in einen hinein kriechen. Findet er einen suspekt, dann zeigt er das auch sehr gut an. Übergeht man ihn in seinen Warnungen, dann wird er auch ernst.
Allgemein ist Snoopy eher ein unsicherer Hund, der jemanden benötigt, der ihm die nötige Sicherheit vermittelt und an dem er sich orientieren kann.

Zwischenzeitlich hat der kleine Mann auf einer Pflegstelle bei einer unserer Tierpflegerinnen gelebt. Hier lebte er mit anderen Hunden und Katzen zusammen und zeigte sich hier durchaus als verträglich. Mit den anderen Hunden gab es gar keine Probleme. Das Zusammenleben mit den Katzen kann gut funktionieren, sollte aber vom Menschen gut geleitet werden. Auf der Pflegestelle kam es dazu, dass Snoopy und die Katze aneinander geraten sind und die Katze Angst vor ihm entwickelte. Eine selbstsichere, hundeerfahrene Katze wäre für Snoopy wohl der bessere Mitbewohner. Wir vermuten aber auch, dass Snoopy ein eifersüchtiger Hund ist, weshalb wir eher nach einem Haushalt ohne andere Tiere suchen.

Bisher merkt man, dass Snoopy noch nicht viel Erziehung genossen hat. Beim Spaziergang stiefelt er noch gerne alleine rum ohne auf den Menschen zu achten und reagiert noch nicht auf Ansprache. Er geht dabei aber ganz okay an der Leine bzw. zieht nicht dolle an der Leine. Auch muss Snoop Snoop noch lernen, dass es ein paar Regeln im Haushalt gibt und er sich diesen auch anpassen muss und nicht alles alleine entscheiden darf. Er nimmt Grenzen von Bezugspersonen gut an, benötigt aber immer wieder eine Erinnerung.

Im Allgemeinen sollte man sich bewusst sein, dass dieser Hund viel Management erfordert. Snoopy kann zu einer Person sehr lieb und verschmust sein und eine andere Person möchte er sich mit Schnappen vom Leib halten.

Auto fahren kann Snoopy mittlerweile ganz gut, wenn man erstmal fährt.
Wie er Kinder findet, können wir bisher noch nicht sagen.

Snoopy sucht jetzt Menschen, die die Körpersprache von Hunden lesen uns verstehen können, die aber auch gerne Waldspaziergänge und andere Abenteuer mit ihm erleben möchte.

Bei der Adoption von Hunden bedarf es einem Einverständnis des Vermieters.

Das Formular können Sie hier herunterladen und ausgefüllt mitbringen: Einverständniserklärung

Kontaktformular