Rhino ist ein Frechdachs, der einen mit seinem Charme ganz schnell um den Finger wickeln kann. Dabei müssen der süßen Schnute allerdings klare Grenzen gesetzt werden, denn Rhino lässt sich von anderen Hunden leicht beeinflussen.

Der Jungspunt – der sich gerade in der Pubetät befindet – hat so einige Vorstellungen davon, was es heißt, ein echter Kerl zu sein. Er versucht deswegen ganz tapfer, Zaun und Zimmer zu bewachen, wenn ihm von der anderen Seite Hunde entgegenbellen oder er glaubt, Menschen “beschützen” zu müssen. Er lässt sich hierbei aber gut unterbrechen und belehren. Allerdings muss diese Maßregelung auch unbedingt erfolgen, damit sich die Flausen gar nicht erst in Rhinos Kopf festsetzen. Der Halbstarke soll deswegen in die Hände hundeerfahrener Menschen, die ihn auch körperlich auslasten wollen. Rhino steckt voller Tatendrang und läuft wie der Wind. Es muss gründlich an seinen Manieren gefeilt werden, damit aus ihm ein toller Wegbegleiter wird.
– Erfahrung mit Molossern vorrausgesetzt –

Kontaktformular